Zum Inhalt springen

Aufgabe, Zielgruppen und Bewertungssystematik

1. Aufgabe des Stadtführers und Wegweisers

Die hier eingestellten Informationen sollen Menschen mit Behinderung und Menschen mit besonderen Bedürfnissen die Teilhabe am öffentlichen Leben erleichtern. Im Mittelpunkt steht dabei die selbstständige Entscheidungsfindung, ob und ggf. unter welchen Voraussetzungen ein Ziel erreichbar oder ein Dienstleistungsangebot ausreichend ist. Betroffenen soll dabei die Abwägung zwischen den eigenen noch vorhandenen Fähigkeiten, sei es mit entsprechender Hilfsmittelausstattung oder personeller Unterstützung und den mehr oder weniger vorzufindenden baulichen, technischen und personellen Möglichkeiten eines Zieles (Gebäudes, Platzes, Weges) oder einer angebotenen Dienstleistung erleichtert werden. huerdenlos.de ist kein Selbsterfassungssystem für Nutzer! Die hier vorzufindenden qualifizierten Informationen werden durch geschulte Akteure der jeweiligen gesamtverantwortlichen Herausgeber (siehe Impressum) erhoben, bewertet und eingestellt.

Für sehende Nutzer werden zur besseren und schnelleren Orientierung die angezeigten Informationen und Bewertungen für die Zugänglichkeit und Nutzbarkeit von Gebäuden, Plätzen, Wegen und Dienstleistungen zusätzlich zu den Beschreibungstexten mit Piktogrammen (Symbolen/Icons) angezeigt. Dies sowohl Objektebene wie auch auf Elementebene, also zum Beispiel des Eingangsbereiches, eines Aufzuges oder einer Behindertentoilette. Die Vergabe von Piktogrammen beim Handicap „Gehen“ unterliegt einem eigenständigen Bewertungskonzept das sich an gültigen DIN-Normierungen orientiert.

2. Informationen für unterschiedliche Ziel-, Nutzungs und Bedürfnisgruppen

Aus der historischen Entwicklung heraus und auch heute noch, stellen die meisten Stadtführer und Wegweiser für Menschen mit Behinderung hauptsächlich Informationen für Rollstuhlfahrer zur Verfügung. Auch auf huerdenlos.de ist der Anteil dieser Beschreibungen hoch. huerdenlos.de wurde als Plattform für die verschiedensten Bedürfnisgruppen angelegt. Die Entscheidung welche Daten erhoben und hier eingestellt werden trägt der jeweilige Herausgeber.

2.1. Information mit visueller Bewertung für Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte

Zusätzlich zur Beschreibung eines Objektes wird für Rollstuhlfahrer und Menschen mit Geh- und Stehbehinderung sowohl für das Objekt wie auch für dessen Untergliederungen bzw. Teilbereiche über eine dreistufige Bewertungssystematik eine visuelle Bewertung ausgegeben (siehe unten).

2.2. Informationen für blinde Menschen und Menschen mit Sehbehinderung

Soweit vorhanden werden hier bauliche und technische Einrichtungen sowie angebotene Hilfsmittel , Dienstleistungen und Orientierungsmöglichkeiten beschrieben.

2.3. Informationen für gehörlose Menschen und Menschen mit Hörbehinderung

Soweit vorhanden werden hier bauliche und technische Einrichtungen sowie angebotene Hilfsmittel , Dienstleistungen und Kommunikationsmöglichkeiten beschrieben.

2.4. Informationen für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Soweit vorhanden werden hier Angebote, Dienstleistungen und personelle Hilfen und Hilfsmittel beschrieben. Diese schließen Angebote für Menschen mit Lernbehinderung wie auch Informationen zu weiteren kognitiven Beeinträchtigungen z.B. bei Demenz mit ein.

2.5. Informationen für Menschen mit chronischen Erkrankungen

Soweit vorhanden werden hier Angebote und Dienstleistungen beschrieben. Diese Beschreibungen schließen auch Informationen für Allergiker und bei sonstigen Unverträglichkeiten mit ein (z.B. im Restaurant und Hotel).

3. Bewertung der Objekte für Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte (visuell)

Für die hier genannte Zielgruppe der Rollstuhlfahrer und für Menschen mit Geh- und Stehbehinderung wird mit der Beschreibung zur Zugängigkeit von Objekten und Dienstleistungen auch eine visuelle dreistufige Bewertung durch die Piktogramme Rollstuhlfahrer, Rollstuhlfahrer mit Person und Fußgänger ausgegeben. Dies dient wie bereits beschrieben zum schnellen Überblick. Nutzer und Betroffene mit speziellen Bedürfnissen oder hohem Bedarf an den Grad der Barrierefreiheit oder vorhandener Dienste sollten sich mehr an den textlichen Beschreibungen und gegebenenfalls an die einzelnen Werteangaben orientieren. 

Durch das in huerdenlos.Plus hinterlegte automatische Bewertungssystem und durch die geschulten Redakteure werden die verschiedenen Objektbestandteile, hier als Element bezeichnet, vom Parkplatz über den Gebäudezugang mit Aufzug bis hin zur Behindertentoilette einzeln nach ihrem Grad der Barrierefreiheit bewertet. Die Ergebnisse beschriebenen und bewerteten Elemente fließen nach in die jeweilige Gesamtbewertung des angezeigten Objektes ein.

 

3.1. Symbol Rollstuhlfahrer - Objekt rollstuhgerecht barrierefrei (R)

Das Symbol „Rollstuhlfahrer“ zeigt an, dass das beschriebene Objekt im Abgleich mit den Werten entsprechend der aktuellen DIN-Norm als rollstuhlgerecht bewertet wird und von einem Rollstuhlfahrer selbstständig und ohne Hilfsperson erreicht werden kann.

Symbol Rollstuhlfahrer - wichtige Bewertungskriterien:
  • Erreichbarkeit des Objektes: stufenlos, ggf. über Rampe oder Aufzug
  • Zugang: schwellenlos bzw. maximale Schwellenhöhe 2 cm
  • Türen, Durchgänge: Breite mindestens 90 cm, leichtgängig
  • Rampen, Steigungswinkel: maximal 6 %
  • Zugangswege, Steigung oder Gefälle: maximal 6 %
  • Bewegungsflächen davor und danach: mindestens 150 cm x 150 cm
  • Bedienhöhen: höchstens 85 cm, bei Tastenfeld bis maximal 105 cm

3.2. Symbol Rollstuhlfahrer mit Hilfsperson - Objekt barrierefrei aber ggf. nur teilweise rollstuhlgerecht

Das Symbol „Rollstuhlfahrer mit Hilfsperson oder schiebender Rollstuhlfahrer“ zeigt an, dass das beschriebene Objekt von  sportlichen und in ihrer Bewegungsfreiheit weniger eingeschränkten Rollstuhlfahrern oder Rollatornutzern noch weitgehend selbstständig genutzt werden kann. Für Geh- und stehbehinderte Menschen und Senioren als weitere in ihrer Mobilität eingeschränkte Personengruppe sind Objekte mit dieser Bewertung in der Regel noch gut nutzbar.

Hingegen ist die Nutzung von Objekten mit dieser Bewertung für Betroffene die auf eine Hilfsperson angewiesen sind selbstständig nicht mehr möglich. Häufig sind hier die Bewegungsflächen geringer, Steigungs- und Neigungsflächen steiler und im Wegverlauf auch Schwellen vorhanden als dies für öffentliche Einrichtungen entsprechend der DIN-Normen gefordert ist.

Symbol Rollstuhlfahrer mit Hilfsperson - wichtige Bewertungskriterien:
  • Erreichbarkeit des Objektes: stufenlos, ggf. über Rampe oder Aufzug
  • Zugang: schwellenlos bzw. maximale Schwellenhöhe 4 cm
  • Türen, Durchgänge: Breite mindestens 80 cm, normalgängig
  • Rampen, Steigungswinkel: maximal 8 %
  • Zugangswege, Steigung oder Gefälle: maximal 8 %</p>
  • Bewegungsflächen davor und danach: mindestens 120 cm x 120 cm
  • Bedienhöhen: im Bereich von 70 cm bis höchstens 140 cm

3.3. Symbol gehende Person - Objekt weder rollstuhlgerecht noch barrierefrei

Das Symbol „gehende Person“ zeigt an, dass das Objekt nicht barrierefrei ist und somit für mobilitätseingeschränkte Personen nicht selbstständig nutzbar ist oder im Einzelfall nur unter großer Anstrengung mit personeller Hilfe und/oder entsprechenden Hilfsmitteln erreichbar ist.

Hinweis zum Bewertungskonzept

Wie bereits erwähnt, stellen die Bewertungspiktogramme nur eine grobe Orientierungshilfe dar. Insbesondere schwer oder sehr speziell betroffene Menschen mit Behinderung sollten sich über die ausführlichen Detailbeschreibungen informieren.

4. Bewertung der Elemente, den Teilbereichen eines Objektes (visuell)

Wie bereits für die Ansicht und Bewertung für das Gesamtobjekt beschrieben, so erfolgt in der Regel auch den einzelnen Teilen eines Objektes, hier Elemente genannt, eine dreistufige Bewertung. Dies ist an den Symbolen des jeweils zugeordneten Piktogrammes zu erkennen. Es zeigt jeweils links unten an, welcher Teil des Objektes hier gerade beschrieben wird, zum Beispiel der Eingangsbereich, ein Aufzug, eine Rampe oder eine Behindertentoilette. Rechts oben wird die dazugörige Bewertung angezeigt.

Beispiel Eingangsbereich

Beispiel Aufzug

5. Was sind wichtige Merkmale

Zusätzlich zur visuellen Anzeige in der Listen- wie auch in der Detailansicht, ob für eine Zielgruppe überhaupt  Beschreibungen oder Bewertungen vorliegen, werden soweit redaktionell oder automatisch zugeordnet Piktogramme (visuell invers) zu Merkmal die für die Zielgruppe besonders wichtig sein können ausgegeben.

5.1. Wichtige Merkmale für Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte

Mit den unterschiedlichen Symbolen und über den Filter werden hier vorallem für Rollstuhlfahrer aber auch für Menschen mit Gehbehinderung Objekte angezeigt, die entweder rollstuhlgerecht oder zumindest barrierefrei erreich- und nutzbar sind. Dies können Behindertentoiletten, Behindertenparkpläte, Hotels mit entsprechenden Übernachtungmöglichkeiten oder auch spezielle Dienstleistungen für die Zielgruppe sein.

5.2. Wichtige Merkmale für blinde und sehbehinderte Menschen

Über dieses Symbol werden Objekte angezeigt, die über besondere bauliche und technische Ausstattungen zur Orientierung verfügen oder besondere Dienstleistungen und Angebote für diese Zielgruppe anbieten.

5.3. Wichtige Merkmale für gehörlose und hörbehinderte Menschen

Über dieses Symbol werden Objekte angezeigt, die über besondere technische Ausstattungen zur Kommunikation verfügen oder besondere Dienstleistungen und Angebote für diese Zielgruppe anbieten.

5.4. Wichtige Merkmale für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Über dieses Symbol werden Objekte angezeigt, die besondere Hilfen und Dienste für Menschen mit kognitiven Beeinträchträchtigungen anbieten.

5.5. Wichtige Merkmale für Menschen mit chronischen Erkrankungen

Über dieses Symbol werden Objekte angezeigt, die über besondere Hilfen und Dienste für diese Zielgruppe anbieten. Dazu gehört zum Beispiel auch, ob überhaupt Toiletten vorhanden sind (z.B. für Betroffene mit Morbus Crohn). 

6. Wer erstellt die Beschreibungen

Für die hier eingestellten Beschreibungen und Bewertungen sind die jeweils angegebenen Herausgeber der einzelnen Objekte verantwortlich. Die Beschreibungen, Informationen und Bewertungen werden durch geschulte Datenerheber und Redakteure der jeweiligen Herausgeber (siehe Impressum) auf der Plattform huerdenlos.de eingestellt. HL.Plus, als Vollversion, unterstützt die Redakteure bei der Bewertungsfindung, indem für berechenbare Werte (z.B. für eine Türbreite) oder für Auswahlwerte (z.B. eines Bodenzustandes) ein automatischer Bewertungsvorschlag erstellt wird. Die Summe aller Kriterien eines Elementes, also eines Teilbereiches eines Objektes ergeben die Gesamtbewertung für das jeweilige Element.

Für Objekte, die mit dem Kurzerfassungsformat HL.Basic beschrieben wurden, vergeben die Redakteure der Herausgeber die Bewertungen für die einzelnen Elemente manuell selbstständig. 

Die Summe der Bewertungen aller Elemente eines Objektes, ob nun manuell oder automatisch bewertet, ergeben die Gesamtbewertung für das Objekt welche in der Listenansicht und der Detailansicht ausgegeben werden. Dabei besteht die Möglichkeit, einzelne Elemente für die Berechnung der Gesamtbewertung eines Objektes durch manuellen Eingriff höher oder niedriger zu setzen. Beispielsweise kann es zur einer nicht barrierefreien Rampe alternativ noch einen Aufzug im Objekt geben, der mit Hilfe des Personals genutzt werden kann. Soweit der Redakteur dies hier eingreift, wird am Ende des betroffenen Elementes hierfür eine Begründung ausgegeben.

Die Daten werden sorgfältig von den Akteuren der Herausgeber eingepflegt. Dabei verändern sich die Gegebenheiten vor Ort immer mal wieder, ob nun durch bauliche Maßnahmen, der Schließung oder einer anderen Nutzungszuführung. Wenn sich die Beschreibungen nicht mehr mit den real vorzufindenden Verhältnissen decken oder es weitere ergänzende und wichtige Informationen zum Objekt oder der Dienstleistung ergeben, können diese Veränderungen dem Herausgeber über das Kontaktdatenformular oder über Mail (siehe Impressum) mitgeteilt werden. .

7. Urheber

Huerdenlos.de wurde von GSP-Software GmbH realisiert bei der auch die Urheberrechte für Struktur, das Bewertungskonzept und die Piktogramme liegen. Die Seite oder Teile davon dürfen von Dritten ohne ausdrückliche Genehmigung durch GSP Software GmbH nicht verwendet werden!

Container - English Version

8. simplified list of pictograms (Kurzbeschreibung Englisch)

8.1. accessible for wheelchair users

  • Accessibility of the object: no steps, if necessary via ramp or lift
  • Access: without thresholds or maximum threshold height 2 cm
  • Doors and passageways: Width at least 90 cm
  • Ramps: maximum 6%
  • Movement areas before it and after: at least 150 cm x 150 cm
  • Operating heights: at most 85 cm, with key field, maximum 105 cm

8.2. accessible for wheelchair users with assistance, accessible for users of walking-aids

  • Accessibility of the object: no steps, if necessary via ramp or lift
  • Access: without thresholds or maximum threshold height 4 cm
  • Doors and passageways: Width at least 80 cm
  • Ramps: maximum 8 %
  • Movement areas before it and after: at least 120 cm x 120 cm
  • Operating heights: at most 70 cm, with key field, maximum 140 cm

8.3 restricted or no accessibility for persons with mobility impairments